Reparatur der elektronischen Steuerung CH-10M
Ersatzteile : (es werden jeweils 2 Stück benötigt)
1)  TYN 612 RG, Thyristor ST Microelectronics, Gehäuseart TO 220 U(RRM)
     600 V I(T) RMS 12 A I(GT) Max. 15 mA I(TSM) 120 A
     (stärkere Ausführung = TYN620RG = 20 A)
 Link zum Anbieter : Conrad-Elektronik, Best-Nr.151304

2)  HFA16TA60C, Ultrafast, Soft Recovery Diode,
    VR = 600V, I=16A,  VF(typ.)* = 1.7V, Qrr *= 65nC. di(rec)M/dt * = 240A/ìs
 Link zum Anbieter : VS-HFA16TA60CPbF

Sie können natürlich diese Bauteile auch bei verschiedenen anderen Händlern beziehen !
Bitte ggf im Internet suchen (z. B. ARLT-Elektronik, Reichelt, Bürklin etc.)
Falls Beschaffungsprobleme auftreten, könnte auch aus Vergleichslisten ein ähnliches Bautei verwendet werden.


elektronische Steuerplatine einstellen :
Das Verhalten des Motors kann mit 4 Potentiometern auf der Platine eingestellt werden. Bei Neuinstallation oder Reparatur einer Platine oder eines Motors muß das Verhalten wieder neu aufeinander abgestimmt werden. Auch durch Feuchtigkeit oder Alterung kann sich die Einstellung geändert haben.
Einstell-Potentiometer :
Neben Kondensator C3 von außen der Reihe nach:
- MAX  maximale Drehzahl des Motors
- MIN  minimale Drehzahl des Motors - nicht zu niedrig einstellen bzw. bei niedriger Drehzahl den Motor nur gering belasten, sonst brennen die Endstufentransistoren durch
- IR und
- CL bewirken die Nachregeleigenschaften des Motors unter Last, nach Gefühl (probieren). Bei falscher Einstellung "geigt" der Motor, das heißt er läuft hoch und runter,
- bei falscher Einstellung kann es aber auch vorkommen, daß der Motor "hackt",
  also wie bei Fehlzündungen starke Impulse bekommt und brummt.


Alternativen :

Es ist zu überlegen, ob die Elektronikplatine durch durch etwas ganz anderes ersetzt werden könnte.
# So ist zum Beispiel ein Trafo mit auf der Sekundärseite umschaltbaren Anzapfungen zwischen 40V und 180V und nachgeschaltetem Brückengleichrichter ein denkbarer Ersatz.
# Möglich wäre auch ein fertiger Spannungsregler, der ggf. angepaßt wird.
 Beispiel siehe :  
https://www.ebay.de/itm/2tlg-50-220V-PWM-Motor-Speedcontroller-Drehzahlregler-Gleichstrommotor-Modellbau/352593158686?hash=item521830a21e:g:cGsAAOSw5e5cY7~r
oder
https://www.ebay.de/itm/AC180V-260V-Eingang-DC180V-Ausgang-8A-PWM-Gleichstrommotor-Drehzahlregler-Treibe/183750097257?hash=item2ac85bf969:g:NN8AAOSw2EJcmxy0

Wenn jemand etwas funktionierendes gebaut hat, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.


ACHTUNG !!!
Das Basteln mit hoher Spannung ist nicht ungefährlich -
Sie sollten damit nicht ohne Vorkenntnisse beginnen !


Reparatur der Spindellager :
# Kugellager, Metallkapselung für oben ! (bessere Kraftübertragung), (Nr. 100)
# Kugellager, Kunststoffkapselung f. unten ! (bessere Dichtung gegen Späne) (Nr. 110)
Die Lager lassen sich wie folgt in wenigen Minuten ausbauen:
- obere 4 Innensechskantschrauben abschrauben,
- Frontblech mit Föhn erhitzen, wenn Kleber weich vorsichtig Motor mit Deckplatte nach oben wegziehen,
- Kreuzschlitzschraube von Zahnrad auf der Welle abschrauben,
- mit Abzieher (oder zur Not mit 2 flachen Schraubenziehern) Zahnrad abhebeln und Justiersplint entfernen,
- Kreuzschlitzschraube wieder vollständig einschrauben,
- mit Seegeringzange den Seegering am unteren Ende der Welle entfernen,
- mit Dorn die Welle von unten zunächst etwas hochschlagen,
- dann 2 Schrauben so unten in die Mitte des Lagers einführen, daß sich die Köpfe gegenseitig von innen blockieren,
- blockierte Schrauben festhalten und gleichzeitig mit Hammer oben auf die Welle schlagen (auf den Kreuzschlitzkopf der Schraube), hierdurch müßte das untere Lager ausgetrieben werden,
- Schrauben entfernen und Welle nun mit Dorn nach unten durchschlagen, bis die Welle nicht mehr im oberen Lager sitzt,
- jetzt kann durch blockieren mit den Schrauben wie unten das obere Lager durchgeschlagen werden,
- danach Welle vollständig nach unten durchschlagen und Justiersplint entfernen.

Beim EINBAU die Welle etwas weiter treiben und dann wieder zurück (damit das Zahnrad, auf der Welle mittig sitzt und nicht oben oder unten ein anderes berührt.


Auswechseln der Doppelzahnräder im Antrieb, Justagearbeiten
 Link zur bebilderten Beschreibung :
http://translate.google.de/translate?sl=it&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.machinistblog.com%2Fhow-to-remove-the-intermediate-gear-from-a-mini-mill%2F&act=url

  
 Ersatzteilliste CH-10M
  
 Ersatzteilliste CH-250  /  CH-350
Paintbrush-Bild